Vorankündigung Regionalkonferenz "Energiewende: mehr als Wind und Sonne"

Mittwoch, 09. September 2015, 13.00 bis 17.30 Uhr

Transformationszentrum Brikettfabrik LOUISE, Louise 111, 04924 Uebigau-Wahrenbrück OT Domsdorf (Landkreis Elbe-Elster)

Die Energiewende beschäftigt uns alle: Windräder, Freiflächen-Solaranlagen und Energiepflanzen zur Biogaserzeugung sind die sichtbaren Zeichen hierfür. Die Projekte der Energiewende tragen dazu bei, die erhöhte Energienachfrage zu decken und die Unabhängigkeit von Rohstoffimporten zu steigern. Zugleich kann dies zu Konflikten führen, wenn Bürger sich öffentlich gegen Windräder, Bioenergie oder geplante Stromtrassen stellen. Planung, Genehmigung und Management stehen hier vor großen Herausforderungen.

Daher sind Synergien statt Konflikte gefragt: Landmanagement mit Weitblick, innovative Ansätze, die sowohl regionale Energieversorgung und Klimaschutz fördern als auch die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt berücksichtigen. Für den Erfolg ist es entscheidend, alle Beteiligten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in die Strategiebildung adäquat einzubinden. Im Rahmen der Fördermaßnahme „Nachhaltiges Landmanagement – Innovative Systemlösungen (Modul B)“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden hierzu nachhaltige Projekte durchgeführt.

Zur Vorstellung und Diskussion dieser Lösungen möchten wir Sie herzlich zu dem Workshop einladen.

Der Workshop verfolgt die Ziele,

- die Ergebnisse aus der BMBF-Fördermaßnahme vorzustellen,

gemeinsam die Möglichkeiten zur Umsetzung zu diskutieren sowie

Überlegungen für neue Kooperationen in der Region zu treffen.

Dieser Workshop ist besonders geeignet für fachlich Interessierte aus der Region, wie lokale Energiemanager, Bürgermeister und Kommunalpolitiker, Energieversorger und Netzbetreiber, Ingenieurbüros, Planungsbüros, regionale Verbände und Vereine, energieinteressierte Bürgerinnen und Bürger sowie Medienpartner.

Das Programm finden Sie hier. Wir  bitten um Anmeldung bis spätestens zum 3. September 2015.

Das Organisationsteam der Stadt Uebigau-Wahrenbrück und des ZALF 

Juli 2015