Kongress "RePro - Ressourcen vom Land" 2013


RePro – Ressourcen vom Land: Regionale Verwertung von Sekundärressourcen

Grünschnitt entlang eines Entwässerungsgrabens bei WörlitzAm 23. Mai fand in Berlin der Kongress „RePro – Ressourcen vom Land: Regionale Verwertung von Sekundärressourcen“ statt.

Der demografische Wandel stellt ländliche, dünn besiedelte Regionen vor viele Herausforderungen: Sie müssen ihre Infrastruktur anpassen und weiterhin die Daseinsvorsorge sichern. Doch es gibt auch neue Chancen: Bei weltweit steigenden Preisen für Rohstoffe und Energie wird die Verwertung ländlicher Sekundärressourcen attraktiv. Arbeitsplätze und Wertschöpfung können entstehen, indem Kommunen und Unternehmen Ressourcen wie Grünschnitt, Holz, Abwasser, Abwärme, Klärschlamm besser nutzen.

Welche regionalen Wertschöpfungsketten sind möglich? Was lohnt sich unternehmerisch? Wie kann die regionale Verwertung ländlicher Ressourcen unterstützt und verbreitet werden?

Antworten auf diese Fragen und Erfahrungen mit dem Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten in der Bioenergieregion Wittenberg in Sachsen-Anhalt und der Klimaschutzregion Elbe-Elster in Brandenburg werden auf dem Kongress mit den politisch Verantwortlichen von Bund, Ländern und Kommunen sowie Fachexperten diskutiert.

Sie sind herzlich eingeladen, sich im Rahmen des Kongresses über die Potenziale der regionalen Verwertung von Sekundärressourcen zu informieren und mit anderen Interessierten auszutauschen.


Termin

Donnerstag, 23. Mai 2013
11.00 – 16.00 Uhr in Berlin


Programm

11.00 – 13.00 Uhr: Regionale Verwertung von Sekundärressourcen:
Was ist möglich und was bringt es?

  • Ressourcen vom Land: Wertschöpfungsketten für ländliche Räume, Dr. Susanne Schön, inter 3 Institut für Ressourcenmanagement Berlin

  • Abwasser, Restholz, Abwärme: Erfahrungen, Nutzen und Schwierigkeiten der Ressourcennutzung in Uebigau-Wahrenbrück, Andreas Claus, Bürgermeister Uebigau-Wahrenbrück

  • Grünschnitt, Restholz, Klärschlamm: Erfahrungen, Nutzen und Schwierigkeiten der Ressourcennutzung im Kreis Wittenberg, Marion Winkler, Leiterin Fachdienst Raumordnung/Regionalentwicklung, Kreisverwaltung Wittenberg

  • Diskussion: Welche Sekundärressourcen bringen was?

13.00-14.00 Uhr: Mittagimbiss und Zeit für Gespräche

14.00 – 16.00 Uhr: Regionale Verwertung von Sekundärressourcen:
Wie kann sie unterstützt und verbreitet werden?

  • Politisch aufgreifen und einbinden

          Volker Begert, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt

          Jürgen Claus, Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg

  • Geld investieren und verdienen

          Claus-Dieter Keck, UKA GmbH Cottbus

          Ulrich Meyer, ZukunftsAgentur Brandenburg

  • Wissen verbreiten und anwenden

          Daniel Willeke, Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz,      
          Deutsches Institut für Urbanistik Bereich Umwelt

          Nils Boenigk, stellv. Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien,
          Projektleiter "Kommunal Erneuerbar"

  • Diskussion: Wirtschafts- und Entwicklungschancen für schrumpfende Regionen?


Anfragen / Anmeldung

Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt - die Anmeldefrist läuft bis zum 17. Mai 2013.

Anmeldungen zum Kongress und eventuelle Fragen richten Sie bitte an


Helke Wendt-Schwarzburg
inter 3 Institut für Ressourcenmanagement
Tel.: 030 34 34 74 46, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Veranstalter

Forschungsverbund "RePro - Ressourcen vom Land"
Dr. Susanne Schön
inter 3 Institut für Ressourcenmanagement
Otto-Suhr-Allee 59, 10585 Berlin
Tel.: 030 34 34 74 52, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Download

Hier können Sie das Programm herunterladen...