Ziele



Ressourcen aus der Region für die Region nutzen

Mit dem Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten sollen die wirtschaftliche und die stofflich-energetische Re-Produktionsfähigkeit der Regionen gestärkt und gesichert werden – deshalb heißen sie Re-Produktionsketten.

Dazu arbeiten in dem Projekt Wissenschaftler und Praktiker gemeinsam daran,

• aus ungenutzten Reststoffen Rohstoffe zu machen,

• mit Produzenten und Abnehmern neue Allianzen zu schmieden und

• Gas, Strom und Wärme für die Region zu produzieren.


RePro – Ressourcen vom Land" verfolgt zwei große Ziele:

1. Tragfähige Re-Produktionsketten in den Regionen
Erstens will das RePro-Team in der Klimaschutzregion Elbe-Elster und in der Bioenergieregion Wittenberg je 1-2 regionale Re-Produktionsketten so weit vorbereiten, dass sie nach Projektende tragfähig organisiert und mit konkreten Finanzierungsoptionen versehen sind.

2. Werkzeugkasten für den Aufbau von Re-Produktionsketten
Zweitens will das RePro-Team einen Werkzeugkasten zusammenstellen, der anderen Regionen beim Aufbau von Re-Produktionsketten hilft. Er enthält technisch-wirtschaftliche Konzepte für die Wasser- und Energie-Infrastruktur, räumliche Steuerungs- und Abbildungsinstrumente sowie Finanzierungskonzepte und konkrete Geschäftsmodelle.